Welcome back, Neon!

Die Bloggerinnen von Les Mads weilen gerade in Florenz auf der Pitti Uomo, einer Messe für Männermode. Im heutigen Blogbeitrag zeigen sie die Sommerkollektion 2011 von Jil Sander. Zugegeben die Farbauswahl und -kombinationen sind sehr gewöhnungsbedürftig, aber den Endzwanzigern (und darüber hinaus) dürften sie sehr bekannt vorkommen. Das hatten wir doch schon einmal: grelle Farben bis hin zu Neon – und schlimmer: wir haben sie getragen 😉 Zum vorsichtigen Herantasten empfehle ich den sanften Start mit Accessoires, mit Uhren zum Beispiel, wie die von Ice Watch oder Adidas. Diese passen auch  hervorragend zu dezenter Mode. Zur Gewöhnung kann man ja einfach jedes Mal ein farbiges Kleidungsstück mehr anlegen, schon schafft man es bis zum nächsten Sommer, sorglos in den neuen Trend zu starten. Und falls nicht: eine Uhr in einer Knallfarbe ist ein echter Eyecatcher und sollte als fröhliches Accessoire auf keinen Fall fehlen. Bei Preislagen unter 100 Euro dürfen es dann auch mal ein oder zwei Zeitmesser mehr sein…

Neonfarben bei Adidas: analoge und digitale Uhren im Retro-Style, Preis: 59,90 € (Fotos: Hersteller)

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

1 Antwort

  1. Avatar Janine sagt:

    Hey!! Genialer Webblog! Ich fänd es toll wenn ich in Zukunft noch mehr Logs lesen dürfte danke!