Maurice Lacroix x #tide

10 Millionen Plastikflaschen möchte Maurice Lacroix aus den Meeren der Welt fischen und damit für eine bessere Umwelt sorgen. Dazu ist die Marke mit dem Schweizer Unternehmen #tide, das sich dem die Upcycling von Plastikmüll verschrieben hat, eine Partnerschaft eingegangen. Maurice Lacroix investiert in verschiedene Aktionen, sponsert zum Beispiel Plastiksammelaktionen, finanziert Longtailboote und Lagerhäuser, fördert Bildungsprogramme und kommt für verschiedene Arten von Ausrüstung auf.

Eine besonders schöne Art des Upcyclings findet in der neuen Kollektion Aikon #tide seinen Ausdruck. Die fröhlich bunten Uhren stehen ganz in der Tradition der Aikon-Uhren, bestehen jedoch aus recyceltem Plastik aus den Ozeanen, das für eine bessere Festigkeit mit Glasfasern kombiniert wurde. Für jede Aikon #tide inklusive Verpackung werden 17 Flaschen verwendet, die zu Granulat und anschließend zu Lünette, Gehäuse, Gehäuseboden, Krone, Endstück und Schließe und Uhrenbox verarbeitet werden. Das 40 mm Gehäuse ist mit Saphirglas versehen, einige Modelle tragen Diamanten auf dem Zifferblatt. Die verschraubte Krone und der verschraubte Gehäuseboden ermöglichen eine Wasserdichte bis 100 Meter.

Fotos: Maurice Lacroix

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 15 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie diese gern auch mit Texten und PR-Arbeit. www.schmuck-pr.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.