Lächelnde Ringe von feinwerkk

Mit einem Lächeln am Morgen beginnt der Tag gleich leichter. Das muss sich wohl auch Kerstin Kavalirek (feinwerkk) gedacht haben, als sie die freundlichen Muldenringe entworfen hat. Durch kleine, wohl platzierte Vertiefungen haucht sie den Schmuckstücken aus Silber 925 nicht nur Leben ein, sondern macht sie zu sympathischen Begleitern. Wärme in die kühle Oberfläche zu bringen, war das Ziel der Goldschmiedin und Diplomdesignerin. Doch es gelang ihr noch viel mehr. Die Muldenringe erhalten durch ihre Hand eine eigene Persönlichkeit, wirken vertraut und charmant. Das Spiel mit Licht und Schatten, das sich auf den polierten Flächen entfaltet, zeigt sich spannungsvoll und offenbart oder verschleiert – je nach Lichteinfall – das lächelnde Gesicht. Dieses kann sogar mit einem edelstein- oder perlenbesetzten Vorsteckring gekrönt werden. Manche Exemplare erhalten funkelnde Augen, Sommersprossen oder Muttermale. Humorvoll arbeitet Kerstin Kavalirek menschliche Merkmale in den Schmuck ein. Mit Segmentringen, die nur einen Teil des Gesichts zeigen, lassen sich auch eigene lächelnde Gefährten zusammenstellen, die zum persönlichen Begleiter werden und schon morgens mit einem fröhlichen Strahlen aufwarten.

Fotos: Hersteller

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 16. Dezember 2010

    […] Kollektion fällt allerdings ein wenig aus dem Rahmen. Unter dem Namen „Freundliche Mulden“ präsentiert feinwerkk hochglanzpolierte Ringe, in denen Vertiefungen in Form eines Gesichts […]