Coutts London Jewellery Week

Fassade des Naturhistorischen Museums in London

Foto: (c) Ulderico@pixelio.de

Vom 8. bis 14. Juni ist Englands Hauptstadt fest in der Hand der Goldschmiede und Schmuckdesigner. Auf dem Museumspfad, der durch die bedeutenden Londoner Museen führt, können feine Kollektionen der hohen Juwelierskunst besichtigt werden. Der Weg beginnt im Victoria & Albert Museum in Kensington, das eine der schönsten und umfassendsten Sammlungen der europäischen Goldschmiedekunst der vergangenen 800 Jahre beherbergt. Mehr als 3.500 Schmuckstücke sind dort in der William and Judith Bollinger Galerie ausgestellt. Nur einen kurzen Spaziergang entfernt befindet sich das Naturhistorische Museum, das in der neuen Gewölbegalerie außergewöhnliche Naturschätze offenbart. Weiter geht es zum Britischen Museum. In dem imposanten Gemäuer, das an einen griechischen Tempel erinnert, erwarten den Besucher graziöse und elegante Preziosen der Schmuckdesignerin Elsa Peretti, allesamt Entwürfe für den amerikanischen Luxusjuwelier Tiffany & Co. In der Londoner Altstadt gibt das Museum of London Elisabethanischen und Jakobinischen Schmuck preis. Dieser wurde 1912 im bisher größten entdeckten Versteck auf britischem Boden gefunden wurde. Eines der Highlights der Museumstour ist sicherlich die Besichtigung der britischen Kronjuwelen im Tower of London. Zum Abschluss lädt das Auktionshaus Bonhams ein, sich unter den vielen Auktionsobjekten eine eigene Kollektion zusammenzustellen und die auserwählten Stücke am 10. Juni um 11:00 Uhr zu ersteigern.
Entlang der Museumsroute erwarten den Besucher viele Events und Aktivitäten, die Londons Schmuckgeschichte der Vergangenheit und Gegenwart aufgreifen. So werden in der Ausstellung Treasure die Kreationen der 40 heißesten Londoner Designer vorgestellt, wie es auf der Seite des Veranstalters heißt. Des Weiteren werden auf der Creation II kunstvolle Preziosen zwölf herausragender zeitgenössischer Schmuckgestalter des Landes präsentiert.
Wer selbst gern einmal seine Kunstfertigkeit erproben möchte, kann dies in den Hallen der Goldsmiths’ Company versuchen, in der u. a. Schmuckkurse angeboten werden.
Empfehlenswert ist auch ein Exkurs nach Hatton Garden, Londons historisches Schmuckviertel, in dem Goldschmieden und Schmuckgestaltern über die Schulter geschaut werden kann. Bei einer stadtweiten Schatzsuche gibt es schließlich Schmuckstücke der Top-Juweliere zu gewinnen. – Ein Ausflug lohnt sich.

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte Dich auch interessieren …