Baselworld 2013: 70er-Revival mit Tudor

In der Linie Heritage präsentiert Tudor immer wieder Neuinterpretationen von Uhrenmodellen aus der eigenen Firmengeschichte und etabliert sich damit Stück für Stück als eigenständige Marke. Und im überraschend reichhaltigen Fundus der Zweitmarke von Rolex finden die Gestalter immer wieder Vorlagen, die nach – mal mehr, mal weniger – Überarbeitung den Geschmack heutiger Uhrenfans treffen.

Neuinterpretation: Die Heritage Chrono Blue greift auf eine Vorlage aus dem Jahr 1973 zurück

In diesem Jahr waren die 70er dran. Und in diesen findet sich im Jahr 1973 eine Uhr die von Sammlern den Spitznamen „Monte Carlo“ erhalten hat. In der Version des Jahres 2013 heißt die Uhr nun Heritage Chrono Blue. Der Name bezeichnet auch schon zwei zentrale Eigenschaften. Zum einen die Chronofunktion, die heute auf dem Kaliber 2892 beruht. Das stammt in seinen Grundzügen aus dem Fundus der Eta, wird aber bei Tudor mit dem Zeitmessefunktionen aufgerüstet und kann so Spannen bis 45 Minuten messen.

Zum anderen leuchtet königliches Blau vom Handgelenk des Trägers. Die Farbe entspricht der Vorlage, wohingegen der graue Kontrast heute einen Tick zurückgenommen wurde.

Neu ist auch die Größe der Heritage Chrono Blue, die mit einem Durchmesser von 42 Millimetern zeitgemäßere Dimensionen bekommen hat. Das Edelstahlgehäuse hält einem Druck bis 15 Bar stand. Zum Lieferumfang gehört neben einem Edelstahlband auch ein Wechselband aus Stoff, das die Farben der Uhr aufgreift.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Avatar Walter sagt:

    Ich finde dieses Modell echt sportlich und cool. Auch die Größe finde ich total ideal. Schönes Modell.