Inhorgenta 2012 – Lederarmbänder

Wie jedes Jahr waren wir auch diesmal wieder auf der Inhorgenta in München. Im Vorfeld gab es ja einige Querelen bezüglich des neuen Konzepts und so vermissten wir leider auch einige Firmen wie zum Beispiel TeNo oder die Breuning Gruppe. Nichts desto trotz gab es auch dieses Jahr wieder eine Menge zu entdecken. Als großen Trend des Jahres kann man, glaube ich, Lederbänder ausmachen. Viele Firmen haben welche im Angebot und die Varianten sind durchaus zahlreich. Tolle geflochtene Lederarmbänder finden sich ganz neu zum Beispiel bei Heartbreaker. Aus dem Angebot verschiedener Farben, kombiniert mit einigen Charms, ergeben sich viele Stylingmöglichkeiten. Auch ganz neu, Lederarmbänder von Drachenfels Design! Zum Beispiel in der neuen Kollektion Basilica di Gotica. Doch auch in den bestehenden Kollektionen lassen sich hier und da Lederarmbänder finden. Die noch junge Schmuckmarke „Plata de Palo“ war dieses Jahr das 1. mal auf der Inhorgenta vertreten und präsentierte ihre neuen Linien „Amantes in Memoriam“ und „Animalia“. Natürlich dürfen bei einer solchen Präsentation weder Beka & Bell noch saami crafts fehlen, die ja mit ihren Lederarmbändern bekannt geworden sind.

Titelbild: Beka & Bell – Birmingham

 

Avatar

Carsten Müller

Carsten Müller ist Journalist, Blogger seit 2005 und Herausgeber des JewelBLOGs. Hauptsächlich mit den trockenen Themen befasst, schreibt er in seinem privatem Blog vorrangig über Politik und hier im Jewelblog über die wirtschaftlich relevanten Aspekte der Branche.

Das könnte Dich auch interessieren …