Perlenwoche: Interview mit Yana Nesper

Die Retroperlenschmuckmarke Yana Nesper appelliert an edle und klassische Werte und bringt diese zurück in die Gegenwart. Der Handkuss als Symbol erinnert an Ritterlichkeit, Eleganz, Nonchalance – eben an die Wertschätzung der Person, an Zuneigung, Liebe und an die galante Werbung um die Gunst einer Frau. In vier attraktiven Linien stellt Yana Nesper – Kopf und Namensgeberin der Marke – klassisch-schönen Perlenschmuck für den Tag und für die Nacht vor: Akoya Premiums für den besonderen Anlass, Freshwater Classics (weiße Süßwasserzuchtperlen) für den Tag, Urban Nights (Tahitiperlen) für den extravaganten Abend und Indian Summer (pastellfarbene Süßwasserzuchtperlen) für die leichten und romantischen Momente des Lebens. Charakteristisches Erkennungsmerkmal ist ein kleiner blauer Saphir, der jedes Schmuckstück ziert. Yana Nesper verriet uns in einem kurzen Interview, was sie an Perlen besonders fasziniert.

Yana Nesper

Jewelblog: Wie kamen Sie zur Perle?

Yana Nesper: Ich stieg Anfang der 90er Jahre an der Seite meines Mannes Frank in das bereits 1970 von Heinz Nesper gegründete Perlenimportunternehmen in Pforzheim ein. 40 Jahre Perlenerfahrung des Unternehmens Heinz Nesper in Kombination mit moderner Lifestyle-Philosophie brachten mich auf die Idee, meine eigene Perlenschmuckkollektion zu entwerfen.

Jewelblog: Was fasziniert Sie besonders an Perlen? 

Yana Nesper: Was ich besonders schön an der Perle finde, ist, dass sie das Edle, Elegante und das Lässige miteinander vereint. Sie gehört zu den kostbarsten Juwelen und man ist damit dennoch nie overdressed. Sie passt immer und zu jeder Gelegenheit, zur Abendrobe genauso wie zur Jeans. Außerdem fasziniert mich auch die Herkunft der Perle. Ein Juwel, das die Natur hervorgebracht hat. Beim Zuchtverfahren wird zwar das Wachstum vom Menschen angeregt, doch wie die Perle in der Muschel wächst, entscheidet alleine die Natur.

Jewelblog: Haben Sie eine “Lieblingsperle”?

Yana Nesper: Meine erste Perle habe ich von meinem Mann geschenkt bekommen. Es war eine einzelne kleine Akoya Perle, die ein Wachstumsmerkmal in Form eines Herzens hatte. Daraus habe ich mir einen Anhänger machen lassen, den ich heute noch habe.

Jewelblog: Mit den 4 unterschiedlichen Linien sprechen Sie verschiedene Frauentypen oder auch verschiedenen Anlässe an, zu denen Perlen getragen werden können. Welche Kollektion entspricht Ihnen persönlich am meisten und was ist derzeit Ihr Lieblingsschmuckstück?

Yana Nesper: In vier Kollektionen präsentiert die Marke die schönsten Perlenbasics für verschiedene Gelegenheiten und Stimmungen in allen gängigen Größen, angefangen bei Akoya- und Tahitiperlen bis hin zu Süßwasserperlen in Weiß- und Multicolor. Jede Kollektion vermittelt ein anderes immer ganz persönliches Lebensgefühl.

Die Yana Nesper Perlenschmuckkollektion Akoya Premiums besticht durch Kollektionsstücke aus sehr feinen, nicht zu großen Perlen. Die elegante Ausstrahlung wirkt perfekt im Beruf und bei wichtigen Anlässen. Die Kollektion Freshwater Classics ist eine sehr frische, junge und moderne Kollektion für jede Gelegenheit. Es werden wunderschöne weiße Süßwasserperlen mit Weißgold kombiniert. Ein Highlight ist die 100 cm lange Perlenkette und ein schlichter edler Spannring sowie feine Hakenohrringe oder dekorative Kreolen mit Weißgold. Die Kollektion Urban Nights von Yana Nesper ist eine sehr wertvolle, extravagante Abend-Kollektion zu besonderen Anlässen, die durch das geheimnisvolle Schwarz der Perlen besticht. Die Süßwasserperlen-Kollektion Indian Summer wirkt mit ihren beliebten pastellfarbenen Multicolorperlen sehr feminin und romantisch. Bewusst werden kleine Asymmetrien der farbigen Perlen zur Schau gestellt. Dazu gibt es Ohrstecker und Ringe in Blütenform aus pastellfarbenen Multicolorperlen in Kombination mit einzeln gefassten Brillanten.

Eine meiner persönlichen Lieblingsketten ist die 100 cm lange “Opera”-Kette mit Perlen von 10 bis 11 mm Durchmesser aus der Kollektion “Freshwater Classics”. Was ich auch sehr gerne mag, sind Perlenohrringe, ohne die ich fast nie aus dem Haus gehe.

Jewelblog: Die Charitykollektion unterscheidet sich von den anderen Linien durch ihren legeren Charakter. Was hat Sie dazu bewogen, die Kollektion ins Leben zu rufen?

Yana Nesper: Was die Kollektion anbelangt, wollte ich die große kostbare Südseeperle mit dem modernen Material des feinsten Nappaleders verbinden, auch um diese Dialektik von Eleganz und Lässigkeit auszudrücken und der Perle einen modernen Twist zu verleihen. 

Kinder sind das Reinste und Kostbarste, was wir haben, Südseeperlen sind die reinsten und kostbarsten Perlen. Der Verein “Bild hilft e.V.- Ein Herz für Kinder”, den wir unterstützen, ist hier in vielfältigster Weise aktiv. Er hat bereits jahrzehntelang große Hilfe geleistet und weiß, wo die Not am größten ist. Es ist eine Freude für uns, dass wir durch das Engagement unserer Juweliere und aller am Verkauf der Armbänder Beteiligten schon eine größere Summe für diesen Zweck zur Verfügung stellen konnten. Soeben haben wir für die Fortführung der Aktion die Südseeperlenarmbänder in neuen Farben herausgebracht. Die Armbänder sind ab 01. November in exklusiver Verpackung für € 250,- auch unter www.yana-nesper.de erhältlich.

Jewelblog: Verraten Sie uns die drei kommenden Farbvarianten?

Yana Nesper: Die Lifestyle-Idee hinter unseren Perlenkollektionen verbindet immer das Luxuriös-Elegante mit dem Lässig-Sportiven und hierzu passen wunderbar die maritimen Farben Dunkelblau, Rot und Weiß.

Jewelblog: Vielen Dank für das Interview.

Fotos: Yana Nesper

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte dich auch interessieren …