Junghans goes Bogner

Der Bekleidungshersteller Bogner hat einen neuen Uhrenpartner gefunden. Künftig wird Junghans für die Fertigung der Uhrenlinie Junghans by Bogner verantwortlich sein.

Junghans by Bogner "Willy" Chronoscope

Als Topmodell der neuen Partnerschaft wird in diesem Frühjahr das Modell Chronoscope „Willy“ in die Läden kommen, benannt nach Wilhelm „Willy“ Bogner, Skisportler und Begründer der Bekleidungsfirma. Dessen Sohn – ebenfalls mit dem Namen Wilhelm „Willy“ – formte in den vergangenen Jahren aus dem väterlichen Unternehmen eines der erfolgreichsten deutschen Lifestyleunternehmen im Bereich exklusiver Sportmode und Designerfashion mit zahlreichen Lizenzen. Die Schramberger Uhrenmanufaktur Junghans ist ebenfalls seit vielen Jahren im sportlichen Bereich aktiv und entwickelte beispielsweise für die Olympischen Spiele 1972 in München eine wegweisende Zeitmesstechnik.

Die neue Chronoscope „Willy“ist mit dem Automatikkaliber J880.1 ausgestattet, das in einem 44,5 Millimeter messenden, bis zehn Bar druckfesten Edelstahlgehäuse arbeitet. Zum 1840 Euro teuren Topmodell gesellen sich die Modelle der Linie „Willy“ Automatik, die es in verschiedenen Ausführungen in den Durchmessern 37 und 42 Millimetern gibt. Das markante B-Logo der Marke Bogner ziert neben dem Junghans-Signet das Zifferblatt aller Uhren der Kollektion.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …