Vacheron Constantin: Dauerläufer mit Tourbillon

Vacheron Constantin: Patrimony Traditionelle Tourbillon 14 Days mit Kaliber 2260

Vacheron Constantin: Patrimony Traditionelle Tourbillon 14 Days mit Kaliber 2260

Kraft für sage und schreibe zwei Wochen kann die neue Patrimony Traditionelle Tourbillon 14 Days von Vacheron

Constantin speichern. Die Genfer Manufaktur hat für diese Leistung gleich vier Federhäuser in das neu entwickelte Handaufzugskaliber 2260 gepackt, wobei jeweils zwei der Kraftspeicher paarweise angeordnet sind. Die insgesamt 231 Komponenten des Werks treiben zudem auch noch ein Tourbillon an. Dennoch ist es den Technikern gelungen, den Durchmesser des 18 000 Halbschwingungen in der Stunde arbeitenden Uhrwerks gute 29,2 Millimeter zu beschränken. Das kleine Kraftwerk steckt in einem Gehäuse mit 42 Millimetern Durchmesser, das standesgemäß aus Roségold gefertigt wurde. Auf dem versilberten Opalin-Zifferblatt zeigen Dauphine-Zeiger Stunden und Minuten wobei, die Zeiger leicht dezentral angeordnet sind. Zudem zeigt eine großzügige Gangreserveanzeige den verbleibenden Kraftvorrat an.

Die neue Patrimony ist die erste Uhr von Vacheron Constantin, die den neuen Kriterien des Genfer Siegels entspricht, die ab Januar 2012 gelten werden. Die neuen Reglen besagen, dass neben dem Uhrwerk nun auch die gesamte Uhr bestimmten strengen Vorgaben entsprechen muss. Neu ist beispielsweise, dass die ganze Uhr von den Prüfbehörden in einer sieben Tage dauernden Tragesimulation auf ihre Ganggenauigkeit geprüft wird.

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …