de Grisogono: Kostbares Leuchten

de Grisogono: Tondo By Night mit Amethysten auf Lünette und Schwungmasse

Kräftige Farben sind bei Uhren spätestens seit dem Erfolg von Ice Watch angesagt. Nun stellt die unter anderem für ihren farbkräftigen High-Class-Schmuck bekannte Marke de Grisogono die Luxusvariante des Fashiontrends vor. Und die ist auch technologisch ein Schmankerl.

Schon bei Tag sind die neuen Modelle der Tondo-Kollektion von de Grisogono ein echter Blickfang für weibliche Handgelenke. In sechs strahlenden Sommerfarben haben die Neuheiten ihren Auftritt, wobei jede Gehäusefarbe mit passend abgestimmten Edelsteinen abgerundet wird: Je nach Modell setzen weiße Diamanten, grüne Tsavorite, lila Amethysten sowie orangefarbene, rosa oder gelbe Saphire Glanzpunkte. 48 der Steine finden sich auf der Lünette, 60 weitere sind in drei Reihen auf der Schwungmasse des mechanischen Uhrwerks zu finden.

Doch erst bei Nacht entfaltet die neuen Modelle ihre ganze Pracht, die ihr zum Namen Tondo By Nightverholfen hat. Denn für das Gehäuse und die Schließe setzt de Grisogono auf PLF (pearly photoluminescent composite fiberglas). Das neuartige Material mit feinen Perlmutteinschlüssen, speichert im Laufe eines Tages Sonnenlicht und gibt dieses dann bei Dunkelheit glamourös wieder frei. Ein schwarzer Diamant auf der Krone und ein Perlrochenband – ebenfalls farblich passend – runden den Auftritt der Tondo By Night ab.

Leuchtender Glamourfaktor: Bei der Tondo By Night setzt de Grisogono einen nachtleuchtenden Werkstoff ein

Der spektakuläre Auftritt ist allerdings kein preisgünstiges Sommervergnügen. In Lila kostet die Uhr 7300 Euro, Grün ist sie für 8200 Euro erhältlich. Nochmals 200 Euro mehr kosten die Farbvarianten Orange, Gelb und Rosa. Für das Top-Modell mit weißen Diamanten müssen 13 700 Euro investiert werden.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Sehr toll! Die leuchtende Uhr ist ein echter Hingucker!