Glanz der Macht bis 13. März im Schmuckmuseum Pforzheim

Museumsleiterin Cornelie Holzach Foto Petra Jaschke

Museumsleiterin Cornelie Holzach (Foto: Petra Jaschke)

Mit rund 60 Kunstwerken präsentiert „Glanz der Macht“ filigrane Schmuckstücke, Pokale und Schalen aus Gold und Edelsteinen, reich verzierte Gefäße und exzellente Steinschnitte, die die Welt von Kaiser Rudolf II. und Kaiserin Maria Theresia aufleben lassen. Durch ihre Einzigartigkeit und ihren Glanz sollten sie die Bedeutung und Machtfülle des Kaiserhauses zum Ausdruck bringen. Der Glanz der Macht erstrahlt in diesem Sinne in den einzelnen Exponaten wieder.

Die aktuelle Ausstellung im Schmuckmuseum Pforzheim, „Glanz der Macht – kaiserliche Pretiosen der Habsburger“, wird um einen Monat verlängert und nun bis Sonntag, 13. März zu sehen sein. „Ich freue mich außerordentlich darüber, dass wir die prachtvollen und exquisiten Stücke aus der Wiener Kunstkammer länger bei uns im Hause zeigen können“, so Museumsleiterin Cornelie Holzach, die zugleich dem Kunsthistorischen Museum Wien für das große Entgegenkommen dankt.

Öffentliche Führungen

Sonntag, 30. Januar, 13. und 27. Februar, 13. März, 15 Uhr
Maria Theresia führt „persönlich“ durch ihre Schatzkammer
7,00 €, ermäßigt 5,50 €

Sonntag, 16. und 23. Januar, 6. und 20. Februar, 6. März, 15 Uhr
Kunsthistorisch orientierte Führung durch die Ausstellung
7,00 €, ermäßigt 5,50 €

Bilder: Presse

Avatar

Carsten Müller

Carsten Müller ist Journalist, Blogger seit 2005 und Herausgeber des JewelBLOGs. Hauptsächlich mit den trockenen Themen befasst, schreibt er in seinem privatem Blog vorrangig über Politik und hier im Jewelblog über die wirtschaftlich relevanten Aspekte der Branche.

Das könnte Dich auch interessieren …