Ulysse Nardin: El Toro mit ewigem Kalender

Bild: Ulysse Nardin

El Toro – der Stier – nennt Ulysse Nardin seinen neuen Zeitmesser, von dem es je 500 Exemplare in Rotgold und Platin gibt. Die Besonderheit des sportlich-eleganten Modells liegt in dem ewigen Kalender, der sich sowohl vorwärts als auch rückwärts über die Schnellkorrekturposition der Krone einstellen lässt. Die Stellmechanik zur Korrektur und Anzeige der Heimatzeit ist patentiert. Das chronometerzertifizierte Automatikwerk Kaliber UN-32 verfügt über eine Gangreserve von 45 Stunden und kann durch den Saphirglasboden betrachtet werden.

Maskulin und sanft zugleich erscheint die Rotgoldvariante mit braunem Kautschukarmband und Zifferblatt. Sie vereint Technik mit Temperament und Leidenschaft. Kühl und streng wirkt hingegen das Modell in Platin, das von schwarzen und weißen Akzenten durchsetzt und mit einem schwarzem Lederband versehen ist. In beiden Varianten sind Lünette und Drücker in Keramik gefertigt. Die durchbrochenen Zeiger bringen Leichtigkeit ins Spiel und sorgen für eine gute Ablesbarkeit der Kalenderfunktionen. Großdatum, Wochentag, Monat und Jahr können problemlos mit einem Blick erfasst werden.

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte Dich auch interessieren …