(Der) YuKoN ist überall

Gestern Abend hat sich eine Bekannte auf Facebook in den Urlaub verabschiedet, nach Kanada, genauer: an den Yukon. Dorthin werden wir so schnell wohl nicht kommen, aber das ist gar nicht schlimm, denn: kommst du nicht an den Yukon, kommt der Yukon eben zu dir. Genau das ist gestern Mittag passiert.  Unsere nette DHL-Frau klingelte und überreichte mir dieses wunderbare Päckchen:

Könnt ihr es schon erahnen? Wir haben uns vor einiger Zeit YuKoN Armbänder bei TeNo bestellt. Es war gar nicht so einfach, sich bei der großen Auswahl an Elementen (über 300!)  für eine Basis- bzw. Startvariante zu entscheiden. Auf der Internetseite von TeNo gibt es einen YuKoN Creator, mit dem man verschiedene Varianten ausprobieren kann, bevor man sich entscheidet. Das ist eine große Hilfe, erleichtert die Auswahl aber nur bedingt, weil man unter Umständen ganz viele Kombinationsmöglichkeiten entdeckt, die einem gefallen…

Mir persönlich gefallen die mattschwarzen Kugeln und Donuts besonders gut, aber da ich schon ein schwarzes Armband von einem anderen Hersteller habe und Vielfalt mag, habe ich mich – nach einem Blick in den Kleiderschrank 😉 – für Blau und Edelstahl entschieden. Zumindest für den Anfang…

Carsten ist bei Schwarz geblieben und hat sich einen weißen Coin dazu genommen. Diese Kombination passt hervorragend, wie ich finde:

Jetzt, wo der Anfang gemacht ist, können wir die Armbänder erweitern, Elemente tauschen und immer wieder neue Varianten austesten. Im TeNo Blog kann man sehen, wie andere ihre Armbänder und Colliers bestückt haben und sich Anregungen holen. Es gibt übrigens auch ein Buch, wie man sich mit Hilfe eines YuKoN Armbands erfolgreich Gewohnheiten an- bzw. abtrainieren kann. Das System basiert auf dem Belohnungsprinzip und folgt der These, dass etwas zur Gewohnheit wird, wenn man es drei Wochen lang täglich ausgeübt bzw. vermeidet. Für jeden erfolgreich gemeisterten Tag kommt ein neues Element ans Armband. Bei einem Mißerfolg müssen alle Elemente wieder herunter genommen werden. Der Ansporn zum Durchhalten liegt darin, dass man das Ergebnis täglich vor Augen hat, sagt der Autor Jörg Weisner.

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 26. Juli 2010

    […] auch mal tauchen lassen? – Der Schmuck bei einer Märchenhochzeit – Wochenendprojekt Schmuck – Der YuKoN ist überall – Kaufentscheidungen fallen nach […]