Longines: Herzschlag mit Eleganz

Heutzutage selten: Pulsometer- und Asthmometerskalen

Genauso wie das mechanische Herz einer Uhr schlägt auch unser Körper im Takt seines eigenen Rhythmus. Schon vor langen Jahren wurden daher Uhren zum Messen der Puls- und Atemfrequenz genutzt. Mit dem neuen Modell Asthmometer-Pulsometer Chronograph stellt Longines eine Hommage an jene historischen Modelle der Marke, die in allererster Linie einem medizinischen Zweck dienten – heute können nur noch Uhrenfans die Begriffe Doktor- und Schwesteruhren auf Anhieb dieser Funktion zuordnen. Das Messen der beiden Körperfunktionen ist denkbar einfach und bedarf lediglich einer gestalterischen Erweiterung auf dem Zifferblatt eines Chronographen: Nach dem Start der Zeitmessfunktion werden jeweils 30 Pulsschläge gezählt oder es wird fünfmal ein- und ausgeatmet, der Zeiger gestoppt und im Anschluss die entsprechende Informationen an der blaue Asthmometer- oder der roten Pulsometer-Skala abgelesen. Für die Präzision des mechanischen „Herzschlags“ sorgt ein hochwertiges Automatikwerk – das in einem für Longines charakteristischen eleganten Gehäuse aus Edelstahl arbeitet. Der Preis für die 38,5 Millimeter messende Uhr liegt 1710 Euro.

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …