Charity-Friday: Uhren statt Waffen

Haute Horlogerie für den guten Zweck: Inversion Principle

Inversion Principle heißt ein Uhrenmodell, dass von Adrian Glessing entworfen und von David Candaux (Du Val Des Bois) entwickelt und exklusiv für die Stiftung Fonderie 47 und gefertigt wurde. Fonderie 47 wurde im Jahr 2009 mit dem Ziel gegründet, die enorme Anzahl der Sturmgewehre in Afrika zu reduzieren. Dabei steht vor allem das Sturmgewehr AK 47 und dessen Ableger im Fokus, die in Afrika in großer Zahl im Umlauf sind und zu erschreckend niedrigen Preise leicht zu kaufen sind. Von der AK 47 leitet sich auch der zweite Teil des Names der von Peter Thum gegründeten Organisation ab. Und das französischen Wort „Fonderie“ bedeutet „Gießerei“ oder „Schmelzhütte“. Bisher hat Fonderie 47 über 30 000 Sturmgewehre zerstören der umarbeiten können. Denn auch in jedem Modell der Inversion Principle ist ein Teil einer solchen Waffe eingearbeitet: Eine dunkle Platte in Form des Stiftungs-Logos auf dem durch den Glasboden sichtbaren Sperrrad besteht aus dem Metall eines Gewehres. Sozusagen als Beweis ist die Seriennummer der Waffe neben dieser Platte eingraviert.

Die Uhr selber ist ein technisches Schmankerl mit einem zentralen fliegenden Tourbillon, das sich alle drei Minuten um seine Achse dreht, springenden Stunden, retrograden Minuten und einer Gangreserveanzeige, die sowohl auf der Gehäuseflane und der Rückseite zu sehen ist. Die Gangautonomie des Werks beträgt übrigens satte sechs Tage. Zum Einstellen der Stunden dient ein in der Krone integrierter Drücker.

Die dunkle Platte auf dem Sperrad besteht aus dem Metall einer zerstörten Waffe

Mit dem Kauf einer der auf 20 Exemplare limitierten Uhren (je zehn in Rot- und zehn in Weißgold) wird die Zerstörung von weiteren 1000 Waffen ermöglicht, a ein großer Teil des Verkaufspreises direkt an Fonderie 47 weiter geleitet wird. Der Preis für jede Uhr beträgt 350 000 US-Dollar.

Mehr Information zu Fonderie 47.

Mehr Informationen zu anderen Projekten von Peter Thum.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …