Charity-Friday: Raymond Weil Edition für Kampf gegen den Krebs

Twelve, also zwölf: Unübersehbar steht der Wendepunkt zwischen gestern und heute, zwischen Vergangenheit und Zukunft in rotgoldenen Lettern auf dem Zifferblatt der jüngsten Edition der Nabucco Cuore Caldo von Raymond Weil.

Markante Zwölf: Bei der neuen Nabucco-Edition rückt Raymond Weil den Wechsel Übergang von Tag zu Nacht gestalterisch ins Zentrum

Die exklusive Nabucco Cuore Caldo Twelve besticht durch ein gelungenes Zusammenspiel der Material, bei dem sich die Modernität des Stahls, die Leichtigkeit des Titans sowie der Carbonfaser und, nicht zu vergessen, die Wärme und Ausstrahlung des Rotgolds subtil vereinen. Im Herzen ihres Gehäuses mit 46 Millimetern Durchmesser arbeitet ein Automatikwerk. Der Antrieb versorgt neben der Uhrzeit auch einen Chronographen mit Kraft für bis zu 42 Stunden Gangautonomie. Der aktuelle Energievorrat wird über ebenfalls auf dem Zifferblatt angezeigt. Kleine, goldene Lichtpunkte in der Farbe des Abendrots erhellen dieses schwarze, von einer tachymetrischen Lünette aus Rotgold eingefasste Zifferblatt.

76 Exemplare hat die Genfer Manufaktur von dieser Sonderserie angefertigt – eine kleine Anspielung auf das Gründungsjahr der Marke. Jedes Modell kostet 13 000 Euro. Seit vielen Jahren engagiert sich Raymond Weil mit unterschiedlichen Initiativen im Kampf gegen den Krebs. Mit einem Teil des Erlöses dieser Uhr wird der Uhrengersteller daher die pädiatrische Hämatologie-Onkologie-Abteilung des Universitätsspitals in Genf unterstützen.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …