Breitling for Bentley: Superleichter Supersportler

Immer wieder stellt Breitling in seiner für den britischen Autohersteller Bentley produzierten Uhrenserie Breitling for Bentley originelle und zumeist exklusive technische und gestalterische Schmankerl vor. Das gilt auch für die jüngste Ergänzung der Serie, der Bentley Light Body Midnight Carbon. Die auf weltweit 1000 Exemplare limitierte Serie hat ihren Auftritt in einem vollständig schwarzen Look, der auf einem robusten und leichten Chassis aus hochresistentem karbonbeschichteten Titan basiert. Das im Armaturenbrettstil gehaltene Zifferblatt besticht durch zwei technische Exklusivitäten mit rot akzentuierten Anzeigen: Da ist zum einen der ungewöhnliche 30-Sekunden-Chronograf mit Zentralzeiger.

Wie immer mit technischen Schmankerln vollgepackt: Bentley Light Body Midnight Carbon

Er umkreist das Zifferblatt in einer halben Minute statt wie üblich in 60 Sekunden und misst dadurch Zeitspannen auf 1/8-Sekunde genau. Die Technik basiert auf einem von Breitling 1926 hinterlegten Patent, wird heute aber ausschließlich in den Bentley-Modellen der Uhrenmanufaktur aus Grenchen eingesetzt. Zum anderen ist das die Tachymeteranzeige: Mit Hilfe der drehbaren Zahnstangenlünette kann der Träger der Uhr die durchschnittliche Geschwindigkeit unabhängig von der verstrichenen Zeit, der zurückgelegten Distanz oder der erreichten Geschwindigkeit berechnen. Wie das genau funktioniert verrät Breitling for Bentley in einer ausführlichen Bedienungsanleitung
Das Design in sportlichem Schwarz wird von mattschwarzen Indexen und Zeigern unterstrichen, deren Leuchtmassenbeschichtung auch in der Dunkelheit eine optimale Ablesbarkeit gewährleistet. Das Zentralrelief des nachtschwarzen Kautschukarmbands ist wie die gerändelte Lünette eine raffinierte Reminiszenz an den unverkennbaren Kühlergrill der Bentley Automobile. Im Innern des 49 Millimeter messenden Zeitmessers arbeitet das automatische von der COSC zertifizierte Chronographenwerk 25B. Der Preis für den leichten Supersportler beträgt 9950 Euro.

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …