Nomos: Gehupft wie gesprungen

Die Olympischen Sommerspiele in London stehen vor der Tür. Und rechtzeitig vor dem Großereignis setzt Nomos seine lange Reihe von Sonderkollektion für die Juwelierskette Wempe mit drei Editionen der Tangente Sport fort. Als Namenspate hat die Glashütter Manufaktur dabei den Dreisprung für sich entdeckt: Hop, Skip und Jumpheißen die je 100 Stück limitierten Uhren. Stoßsichere Edelstahlgehäuse, Saphirgläser, eine Druckfestigkeit bis zehn Bar und verstärkte Armbänder aus Horween Shell Cordovan verleihen den Uhren eine Tauglichkeit im sportlichen Alltag.

Drei neuer Sondermodelle der Tangente Sport von Nomos: Hop (1180 Euro), Skip (1180 Euro) und Jump (1380 Euro)

Dank satt leuchtender Ziffern und Zeiger gilt dies sogar für Überstunden, denn auch nachts ist die Zeit auf diesen Uhren unübersehbar. Das Modell Jump gibt durch den Saphirglasboden dabei gar den Blick aufs Kaliber frei. Das auf dem Designklassiker der Marke basierende Trio ist mit dem bewährtem Handaufzugs-Manufakturkaliber Alpha ausgestattet. Wie bei allen Uhren aus der Wempe-Kollektion sind die drei Nomos-Modelle 100 Euro günstiger als die Verwandtschaft aus der Serienproduktion.

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …