Handel mit Diamanten eingebrochen

Der weltweite Handel mit Diamanten ist katastrophal eingebrochen, auch der Rohsteinabsatz von De Beers ist um 57 Prozent geschrumpft. Der Diamantweltmarktführer aus Südafrika verkaufte im ersten Halbjahr nur noch Waren im Wert von 1,4 Mrd. US-Dollar. Die geförderte Diamantenmenge fiel sogar um 73 Prozent auf 6,6 Millionen Karat zurück. Der Gewinn von De Beers ist in den ersten sechs Monaten 2009 um 99 Prozent gesunken. Nach Unternehmensangaben fiel der Reingewinn von 316 Mio. US-Dollar im Vergleichszeitraum 2008 auf nun 3 Mio. US-Dollar in diesem Jahr. Die Belegschaft wurde um 23 Prozent reduziert, die Kosten der Gruppe sind um gut 50 Prozent gesenkt worden.

Quelle: GZ

Tiild: (c) pauline / PIXELIO

Avatar

Carsten Müller

Carsten Müller ist Journalist, Blogger seit 2005 und Herausgeber des JewelBLOGs. Hauptsächlich mit den trockenen Themen befasst, schreibt er in seinem privatem Blog vorrangig über Politik und hier im Jewelblog über die wirtschaftlich relevanten Aspekte der Branche.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 12. Januar 2010

    […] Grundsatz darauf geeinigt, etwa 1 Mrd. US-Dollar in die angeschlagene Firma zu stecken. Da es 2009 heftige Einbußen im Diamantbusiness gab wird dieses Geld dringend gebraucht um Schulden abzubauen. Das Schließen mehrerer Minen konnte […]