Mido: Ganz in Weiß

Die erste Uhr mit dem Namen Multifort präsentierte Mido im Jahr 1934. Doch die 80 Jahre merkt man der Uhr auch in ihrer neuesen Variante absolut nicht an. Im Gegenteil: Die Multifort White Diamonds strahlt mit einem eleganten, mit einer satinierten Scheibe eingefassten Zifferblatt aus weißem Perlmutt an zeitgemäßes Statement. Elf Diamanten mit ingesamt 0,0506 Karat zieren das Zifferblatt und verleihen ihm einen besonderen Glanz.

Sportiche Eleganz für den Sommer: Die neue Multifort setzt auf die Kombination von Diamanten und Roségold und weißem Kautschuk

Das 38-Millimeter-Stahlgehäuse mit roségoldfarbener PVD-Beschichtung ist mit einer weißen Kautschuk-Lünette versehen, in die das Wort Mido eingeprägt ist. Das ebenfalls aus weißem Kautschuk bestehende Armband verleiht diesem Modell, genauso wie das Stahlgehäuse mit roségoldfarbener PVD-Beschichtung, einen Hauch von sportlicher Eleganz.

Die vom Automatikkaliber Eta 2836-2 ausgestattete Multifort White Diamonds ist wasserdicht bis zu einem Druck von 10 Bar. Ihr Zifferblatt wird durch ein beidseitig entspiegeltes Saphirglas geschützt. Die Stunden- und Minutenzeiger sowie die Indexe sind mit weißer Superluminova beschichtet und sorgen so für eine optimale Ablesbarkeit auch bei Nacht. Durch den transparenten Boden lässt sich das fein verzierte Werk mit gebläuten Schrauben, dekorierter Schwungmasse mit Genfer Streifen und graviertem Mido-Logo bewundern.

 

 

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …