Longines: Geburtstag Re-Loaded

Longines Heritage 1940: Die erhöhte Lünette ist typische für Uhren dieser Zeit (1220 €)

Den 180. Geburtstag feiert die Uhrenmarke Longines im Jahr 2012. Gefeiert wird dies unter anderem mit einer ganzen Reihe von Jubiläumsmodellen, die über das ganze Jahr verteilt lanciert werden. Für die beiden jüngsten Ergänzungen dieser Kollektion haben die Uhrenhersteller aus Saint Imier in ihre historische Schatzkiste gegriffen und zwei Modelle aus den 1940er-Jahren herausgeholt. Trotz sanfter gestalterischer Modernisierungen ist der klassische Charakter der Longines Heritage 1940 und der Longines Heritage 1942 unverkennbar. Bei ersteren ist es vor allem die erhöhte Lünette, die für Zeitmesser dieser Epoche typisch ist. Neu sind dagegen der Durchmesser, der auf ein zeitgemäßes Format von 38,5 Millimeter angewachsen ist, und der Einsatz von Saphir- statt Mineralglas. Auch im Innern der Uhr ersetzt moderne Eta-Mechanik das historische Uhrwerk. Attraktiv ist der Preis des Modells: 1220 Euro.

Longines Heritage 1942: Das Säulenradkaliber wird exklusiv für Longins verwendet (1980 €)

Die Heritage 1942 ist – naheliegender weise – von einem Uhrenmodell aus dem Jahr 1942 inspiriert. Der Chronograph war damals mit dem Kaliber 13ZN ausgestattet, das zu den berühmtesten Werken der Uhrengeschichte zählt. In der aktuellen Uhr sorgt mit dem Kaliber L688.2 ein exklusiv für Longines gefertigtes mechanisches Kraftwerk für die Zeitanzeige. Der Durchmesser des Edelstahlgehäuses misst 40 Millimeter und ist damit klar größer als das Vorbild. Mit einem Preis von 1980 Euro bietet die Hommage ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …