10 vor 12: Perlenarten

Perle ist nicht gleich Perle, deshalb möchten wir euch heute einfach mal die Vielfalt der Meeresschätze auflisten. Der Einfachheit halber haben wir auf den Zusatz „Zuchtperle“ verzichtet. Damit wir auch wirklich auf 10 Aufzählungen kommen, haben wir am Ende eine Perle hinein gemogelt, die bei den Experten sicherlich Kopfschütteln hervorrufen wird 😉 Alternativvorschläge sind herzlich willkommen!

  • Akoyaperle (klassisch: von hellem Gold über feines Rosé bis reinem Weiß, 2 – 10 mm, Japan/China/Vietnam)
  • Südseeperle (groß: von Weiß über Creme und Dunkelgold bis Rosa, 10 – 20 mm, Australien, Indonesien, Philippinen)
  • Tahitiperle (geheimnisvoll: von Schwarz über Aubergine bis Silbergrau, sind dunkle Südseeperlen, Tahiti)
  • Süßwasserperle (vielfältig: von Weiß über Rosa und Lachs bis zu Grün und Bräunlich, 2 – 12 mm, China)
  • Kasimigauraperle (selten:  von Weiß und Zartrosa bis Pink- und Purpurfarben, Japan/China)
  • Keshiperle (klein: von hellem Gold über feines Rosé bis reinem Weiß, 1 – 3 mm, Japan/Südsee)
  • Mabeperle (Halbperlen)
  • Conchperle (aus einer Meeresschnecke: Rosa, extrem selten, keine Zucht)
  • Fijiperle (intensiv: von Tiefgrün über Braunbronze bis Aubergine, 7 – 15 mm, Westpazifik)
  • Muschelkernperle (aus verarbeitetem Perlmutt aus Muschel- oder Schneckenschalen)

 

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte Dich auch interessieren …