Männer-Möbelstück im Aston Martin-Look

Seit Jahren gehört Buben & Zörweg zur Weltspitze im Bereich Uhrenbeweger. Nun hat die österreichische Manufaktur in Zusammenarbeit mit dem britischen Sportwagenhersteller Aston Martin ein weiteres außergewöhnliches Stück geschaffen: Auf der Baselworld 2011 präsentierte das Unternehmen eine erste Animation des Object of Time – One-77. Mittlerweile sind 20 Vorbestellungen für das außergewöhnliche Zeitobjekt eingegangen, und im Januar 2012 werden die ersten Stücke gefertigt.

Buben & Zörweg: Object of Time One-77 geschlossenDas Object of Time ist weit mehr als nur ein Uhrenbeweger. Es beinhaltet eine Bar, einen Hochsicherheitssafe, einen Humidor für Zigarren, Schubfächer für Schmuck und Uhren, eingebautes Soundsystem mit I-Pod-Anschluss, ein fliegendes Minutentourbillon, sowie natürlich die Time-Mover-Uhrenbeweger von Buben & Zörweg. Vor allem Männer dürften an diesem Designobjekt ihre Freude haben.

Gestalterisch orientiert sich das Zeitobjekt am Modell One-77 von Aston Martin. Und wie der reinrassige britische Sportwagen ist auch das Stück von Buben & Zörweg auf insgesamt 77 Exemplare limitiert. Auch die Bauhöhe von 1,77 Meter ist eine kleine Hommage an das Auto.Buben & Zörweg: Object of Time One-77 geöffnet

Übrigens muss man nicht unbedingt Besitzer des limitieren Flagschiffs von Aston Martin sein, um sich auf die Warteliste für das Object of Time setzen lassen zu dürfen. Und günstiger als der Rennwagen ist das Multifunktions-Möbelstück zudem: Bei 98 800 Euro beginnt die Preisliste. Für das automobile Vorbild müssen rund 1,4 Millionen Euro investiert werden.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.