Hohe Lagerbestände drücken Goldpreis

Auf Grund der höchsten Lagerbestände innerhalb der letzten 25 Jahre in den USA hat der Goldpreis deutlich nachgegeben, die Notierung fiel um 45 Dollar auf 905 US-Dollar je Feinunze. Experten sehen noch kein Ende der Talfahrt und schliessen einen Preis von 870 US-Dollar nicht mehr aus. Ein Grund für den Preisverfall dürfte die niedrige Nachfrage sein. Am deutlichsten sieht man das am Beispiel der Türkei, 2007 noch der drittgrößte Schmuckhersteller der Welt. Im Juni importierte das Land 4,1Tonnen Gold, allerdings stieg die Einfuhrmenge für das gesamte erste Halbjahr auf gerade einmal 4,2 Tonnen. Im Vergleich dazu lagen die Importe laut einer Berechnung der UBS zwischen 2004 und 2007 bei 19,8 Tonnen pro Monat.

Quelle: GZ

Titelbild: (c) elaweb / PIXELIO

Avatar

Carsten Müller

Carsten Müller ist Journalist, Blogger seit 2005 und Herausgeber des JewelBLOGs. Hauptsächlich mit den trockenen Themen befasst, schreibt er in seinem privatem Blog vorrangig über Politik und hier im Jewelblog über die wirtschaftlich relevanten Aspekte der Branche.

Das könnte Dich auch interessieren …