Jaeger-LeCoultre: Drei Geschenke für Aston Martin

Seinen hundertsten Geburtstag feiert der britische Automobilhersteller Aston Martin in diesem Jahr. Aus diesem Anlass präsentiert Jaeger-LeCoultre gleich drei Zeitmesser, die die Uhrenmanufaktur aus dem Valée de Joux und gemeinsam mit dem legendären britischen Autobauern entworfen hat. Die beiden Unternehmen kooperieren übrigens schon seit fast zehn Jahren.

Rund um die Welt geweckt: Die Master Compressor Extreme W-Alarm Aston Martin kombiniert GMT-Anzeige und Weckfunktion

Das ist zum einen die Master Compressor Extreme W-Alarm Aston Martin (limitiert auf 100 Exemplare), eine Uhr mit Weckfunktion und GMT-Anzeige, mithilfe derer sich auf einen Blick die Uhrzeit jeder Zeitzone der Welt ablesen lässt. Eine überaus praktische Kombination, denn die Weckfunktion kann nach langen Reisen durch die verschiedenen Zeitzonen der Erde und die damit einhergehende Zeitverschiebung wichtige Termine retten und vor Verspätungen bewahren. Zumal auch diese Version den von den Armbandweckern von Jaeger-LeCoultre bekannten vollen, kräftigen Klang sein eigen nennt. Die innovative Anzeige des Weckers verbindet ein spielerisches Erscheinungsbild mit absoluter Klarheit: Sie besteht aus zwei Scheiben, die in einem großen Fenster bei neun Uhr sichtbar sind: Eine für die vollen Stunden von eins bis zwölf, die andere für die Viertelstunden.

Durch das Kompressionsschlüsselsystem erhöht sich durch eine verstärkte Komprimierung eines der vier Dichtungsringe die Undurchlässigkeit der Krone gegenüber Wasser und Staub, während ein perfektioniertes System zur Absorption von Stößen unter sämtlichen Bedingungen für absolute Präzision sorgt. Das ansprechende schwarze Zifferblatt, von dem sich die Zeiger und Anzeigen in Rot und Weiß abheben, erinnert mit seinem Finish an den Kühlergrill der Aston-Martin-Fahrzeuge. Auf dem Boden der Uhr ist das Logo eingraviert, welches der britische Automobilhersteller anlässlich des einhundertjährigen Jubiläums der Marke entworfen hat.

Zweites neues Modell der Aston-Martin-Kollektion ist die nicht limitierte Master Hometime Aston Martin.Ihre Anzeigen präsentieren sich in den charakteristischen Farben Schwarz, Weiß und einem Hauch Rot, um den Blick an die richtige Stelle zu lenken – etwa zur Referenzzeit, deren Ablesbarkeit durch die rote Spitze des skelettierten Zeigers, der als Stundenzeiger für die Heimatzeit fungiert, verbessert wird.

Sportliche Eleganz: Mit der Master Hometime Aston Martin bleiben Heimat- und Lokalzeit immer im Blick

Damit am anderen Ende der Welt keine Verwechslungen auftreten, ist der Zeiger mit einer 24-Stunden-Anzeige gekoppelt, die sich im oberen Teil des Zifferblatts befindet, während im unteren eine kleine Sekunde zu sehen ist. Am Ziel der Reise angekommen, kann die Zeit in Stundenschritten vor- oder zurückgestellt werden, bis die korrekte Ortszeit angezeigt wird. Wird die Einstellung, kaum dass das Flugzeug bei der Rückkehr gelandet ist, wieder rückgängig gemacht, überdecken sich die beiden Stundenzeiger, sodass nur noch einer zu sehen ist und der Zeitmesser sich bis zur nächsten großen Reise in eine einfache Uhr mit einer einzigen Zeitzone verwandelt.

Highlight der Kollektion ist die Amvox 5 World Chronograph Cermet (limitiert auf 500 Exemplare). Das beim ihrem Gehäuse verwendete Hightech-Material Cermet besteht aus einem Gemisch aus Aluminium und Keramikpartikeln, das mit einer 40 Mikron dicken Schutzschicht aus Keramik überzogen ist. Das Material wurde erst vor kurzer Zeit in Forschungslaboratorien für Rennwagenmotoren, die mit hoher Drehzahl laufen, entwickelt.

Hightechmaterial: Für das Gehäuse der Amvox 5 World Chronograph Cermet wurde eine Aluminium-Keramik-Legierung verwendet

Bei der Entwicklung der Amvox 5 World Chronograph wurde besonderen Wert auf maximale Ablesbarkeit gelegt. Der zentrale Chronographenzeiger wird durch zwei beiderseits der vertikalen Achse angeordnete Zähler für die Anzeige der seit Beginn der Zeitmessung verstrichenen Minuten und Stunden ergänzt. Auf dem unteren Teil des Zifferblatts ist eine Gangreserveanzeige zu sehen, die angibt, ob der Uhr noch ausreichend Energie verbleibt, um zu funktionieren, sowie ein Datumsfenster. Das Zifferblatt ist von einer Städtescheibe für die GMT-Anzeige umgeben, mithilfe derer sich die Zeit sämtlicher Zeitzonen der Erde ablesen lässt.

 

 

 

Edit:
Hier noch die Preise der drei Modelle:

– Master Compressor Extreme W-Alarm:  14 400 Euro (auf 100 Stück limitiert)
– Master Hometime Aston Martin: 7050 Euro(nicht limitiert)
– Amvox 5 World Chronograph Cermet: 18 000 Euro (auf 500 Stück limitiert)

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Avatar ChristineS sagt:

    Ein Traum diese Uhr…bin ja sonst ein Fan der klassischen Reverso… – muss wohl doch mal fix einen Lottoschein ausfüllen