Certina: DS-1 mit Day-Date

Die Anzeige des Wochentages gehört zu den weniger häufigen Komplikationen bei Armbanduhren. Das erstaunt, denn im alltäglichen Gebrauch ist die Zusatzfunktion weitaus praktischer als die Mondphasenindikation. Allerdings ist der Auftritt der Day-Dates optisch weniger spektakulär als ein Mondphasenfenster. Zeit also, wieder einmal eine Day-Date in den Mittelpunkt zu stellen.

Geometrische Ausrichtung: Wochentagsanzeige und Datum bilden eine präzise Achse im Gehäuse

Doch nicht nur aus Gründen der Gerechtigkeit ist die DS-1 Automatic Day-Date von Certina eine Erwähnung wert. Denn ihr schlichtes, zeitloses Design – mit feinem Hauch Retro-Chic – harmoniert perfekt mit jedem Outfit, egal ob Freizeit, Business oder festlich. Die geometrisch durchdachte Anzeige von Wochentag und Datum ist das ästhetische Highlight dieses jüngsten Modells einer Reihe. Die DS-1 Automatic Day-Date präsentiert sich mit einem großzügigen Zifferblatt in einem klassischen konturierten Gehäuse aus Edelstahl. Dessen 39 Millimeter Durchmesser sind ein Beleg dafür, dass Gehäusegrößen wieder flexibler werden. Durch einen Sichtboden kann das präzis gefertigte Uhrwerk bewundert werden.

Ein Tick mehr Eleganz: Die DS-1 Day Date mit Lederband

Ein leicht gewölbtes, entspiegeltes Saphirglas schützt das schwarze Zifferblatt mit vernickelten Indexen und Superluminova beschichteten Zeigern, die sich über eine fein graduierte Sekundenskala bewegen. Zusammen mit den ebenfalls mit Superluminova beschichteten Markierungen für die 5-Minuten-Einteilung auf dem Zifferblattring sorgen sie dafür, dass die Zeit selbst bei schlechtesten Lichtverhältnissen im Auge behalten wird. Das ETA 2834-2 Automatik-Uhrwerk garantiert eine tadellose Zeiterfassung auch unter sehr anspruchsvollen Bedingungen. Abgerundet wird das Design durch das fünfreihige Edelstahlarmband mit abwechselnd satinierten und polierten Flächen und Sicherheitsfaltschließe. Neben der Variante mit Edelstahlband für 660 Euro gibt es die neue Day-Date auch mit anthrazitfarbener Oberfläche und braunem Lederband für dann 640 Euro.

 

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk

Witold A. Michalczyk ist erfahrener Uhrenredakteur. Wenn er nicht gerade über aktuelle Trends oder historische Aspekte der Zeitmessung recherchiert, beschäftigt er sich mit Höhlenforschung und der Geschichte des Stummfilms. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.

Das könnte Dich auch interessieren …