Longines: Prize for Elegance

Longines PrimaLunaManche Sportarten sind einfach schöner anzusehen als andere, zumindest wenn Anmut und Eleganz als Maßstab genommen werden. Die Schweizer Uhrenmanufaktur Longines hat in diesem Jahr erneut für die Weltmeisterschaft der Kunstgymnastik einen Preis für Eleganz ausgelobt. Bewertet wurden nicht nur technische, sondern auch emotionale Aspekte. Schönheit, Charme und Charisma bestimmten ebenso die Wertung wie Anmut und Harmonie der Bewegungen. Überzeugt haben die japanische Gymastikturnerin Rie Tanaka und der deutsche Turner Philipp Boy. Beide erhielten eine Uhr von Longines – Rie Tanaka eine PrimaLuna und Philipp Boy eine Admiral – sowie je einen Scheck über 5.000 US-Dollar. Die Trophäe für den Prize of Elegance wurde von dem Schweizer Künstler Jean-Pierre Gerber entworfen.

Titelbild: Philipp Boy und Rie Tanaka, Gewinner des Longines Prize for Elegance 2010. Produktfoto: Longine PrimaLuna (Quelle: Hersteller)

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher

Jeannine Reiher schreibt seit über 10 Jahren über Funkelndes, Originelles und Außergewöhnliches, über große Marken und junge Einzeldesigner. Damit diese nicht nur im Blog und in Fachmagazinen Aufmerksamkeit erhalten, unterstützt sie das ein oder andere Label auch mit Texten und PR-Arbeit.

Das könnte Dich auch interessieren …